Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Petra Trimmel, Geschäftsführerin
Frankfurt am Main, April 2014

1. Art der Verträge

Die von uns abgeschlossenen Verträge sind Dienstleistungsverträge, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Gegenstand ist daher die Erbringung der vereinbarten Leistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolgs. Insbesondere schulden wir nicht ein bestimmtes wirtschaftliches Ergebnis. Unsere Stellungnahmen und Empfehlungen bereiten die unternehmerische Entscheidung des Auftraggebers vor. Sie können sie in keinem Fall ersetzen.

2. Leistungsumfang

Wir sind berechtigt, kompetente Experten oder sachverständige Dritte zur Durchführung des Vertrags heranzuziehen. Beratungsleistungen in Rechts- und Steuerfragen werden von uns auf Grund der geltenden Bestimmungen weder zugesagt noch erbracht.

3. Grundlage der Leistungen

Wir erbringen unsere Leistungen auf der Grundlage der uns vom Auftraggeber oder seinem Beauftragten zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Diese werden von uns auf Plausibilität überprüft. Die Gewähr für die sachliche Richtigkeit und für ihre Vollständigkeit liegt beim Auftraggeber.

4. Verbindlichkeit

Wir führen die uns erteilten Aufträge mit größtmöglicher Sorgfalt, fachlich qualifiziert und zum vertraglich vereinbarten Termin aus. Unsere Leistungserbringung erfolgt auf der Grundlage der zwischen den Parteien geführten vorbereitenden Gespräche.

5. Honorar, Rechnungsstellung

Unsere Vergütung erfolgt kalendermonatlich im Nachhinein und ist, wenn nichts anderes vereinbart wurde, innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig.

6. Stornoregelungen

a) Seminare/Moderationen
Bei Absage des Auftraggebers bis zu 42 Kalendertagen vor dem vereinbarten Termin fallen keine Stornokosten an. Bei Absagen zwischen 30-41 Tagen fallen 40 %, zwischen 29-14 Tagen 70 % und ab 13 Tage 90 % des Honorars zzgl. etwaig entstehender Kosten für die Stornierung bereits gebuchter Bahnfahrten, Flüge, Hotels und Mietwagen an.

b) Coaching / Beratung
Die kostenfreie Absage des Termins durch den Auftraggeber ist bis 24 Stunden (2 Werktage) vor dem Termin möglich; bei Montagsterminen bis Freitag 13 Uhr, danach wird das Honorar in zu 50 % fällig. Bei Nichterscheinen wird das volle Honorar in Rechnung gestellt. Sollte die Absage eines Termins durch uns aufgrund von Krankheit, Unfall o.ä. erforderlich sein, wird der Auftraggeber schnellstmöglich verständigt und ein Ersatztermin angeboten.

c) Coaching / Beratung in Gruppen
Die kostenfreie Absage des Termins durch den Auftraggeber ist bis zu 10 Werktage vor dem Termin möglich, danach wird das Honorar in zu 50 % fällig. Bei Nichterscheinen wird das volle Honorar in Rechnung gestellt. Sollte die Absage eines Termins durch uns aufgrund von Krankheit, Unfall o.ä. erforderlich sein, wird der Auftraggeber schnellstmöglich verständigt und ein Ersatztermin angeboten.

7. Vertragsänderung

Änderungen des Vertrags, insbesondere die Vereinbarung zusätzlicher Leistungen, bedürfen der Schriftform.

8. Vertraulichkeit

Wir verpflichten uns, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des Auftraggebers – auch nach der Beendigung des Vertrages – Stillschweigen gegenüber Dritten zu wahren.

9. Urheberrechte

Begleitende Arbeitsmappen/Unterlagen unterliegen dem Urheberrecht und dürfen zu keiner Zeit und unter keinen Umständen fotomechanisch oder elektronisch vervielfältigt werden; sie sind nur für den Gebrauch des Auftraggebers bestimmt und dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

10. Sektenpassus

Unsere Arbeitsweise beruht auf einer fundierten wissenschaftlichen Grundlage – nicht auf Ideologie oder Sektenkult. Deshalb distanzieren wir uns auch entschieden von Organisationen wie Scientology und dergleichen und lehnen jegliche Zusammenarbeit mit nahe stehenden Unternehmen ab. Außerdem erklären wir, dass wir nicht nach einer Methode L. Ron Hubbard und/oder sonst mit einer mit Hubbard zusammenhängenden Methode arbeiten.

11. Gerichtsstand

Für den Vertrag und seine Durchführung gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand, soweit zulässig, und Erfüllungsort sind an unserem Geschäftssitz in Frankfurt.

12. Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder werden, wird hierdurch die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen ansonsten nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung treten die gesetzlichen Bestimmungen. Das gleiche gilt soweit die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen.